Mittwoch, 5. Juni 2013

Heute Morgen

leichte Entspannung.
In der Nacht war es noch einige cm höher aber nun ist Entspannung.


Die Hütte war hoffentlich geschützt durch die Sandsäcke sonst hätte wir auch hier Wasser drinnen.


Hier war die Obergrenze gerade bis zur Stufe. Auf der Stufe ist ein Lüftungsgitter das in den Keller geht. Ich hoffe, die Sandsäcke haben genutzt.
2002 war hier das Wasser 30 cm in der Hütte und der Keller voller Wasser und Schlamm.


Auch mit den Hochbeeten ist es sich gerade ausgegangen.


Den Brunnen müssen wir leider auspumpen. Donauwasser und Schlamm.




Junger Apfelgarten vom Nachbarn.


Die Nachbarin eins weiter hatte weniger Glück, die Gartenhütte hat's ein Stück weggetrieben.





Die haben's gschickt. Ein ordentlicher Pfahlbau.
Ich glaub wir müssen nachrüsten.


Aber wir haben's ja noch gut erwischt, die Schrebergartensiedlung in Hundsheim ist total versunken, da schauen nur mehr die Dächer raus.

Kommentare:

engelwerkstatt hat gesagt…

Hallo Doris,
diese Hochwasser ist so schlimm,
da fehlen einem die Worte,
ist das eurer Gartenhaus und euer
Garten?
ich kann es nachvollziehen wie es euch seelisch geht denn unser
Haus stand seit 2004 auch 3 x unter
Wasser,
sende euch Kraft und Sonnenschein
liebe Grüße
Hermine

herta hat gesagt…

Hallo Doris,

es ist nur schlimm was so ein Hochwasser anrichten kann. Meine Tochter wohnt in Linz/Urfahr ganz nahe an der Donau....der neue Hochwasserschutz hat Gott sei Dank gehalten sonst wäre sie auch eingeschlossen gewesen.

Liebe Grüße Kraft und natürlich viel Sonnenschein damit der Spuck bald vorbei ist.

Herta